muppetti AppDesign

Tipps & Tools für AppDesigner

Artikel zu App Design & Prototyping von mir in der Website Boosting Nr. 44

Seit eh und je predige ich, im wahrsten Sinne des Wortes, dass jedes Projekt eine Konzeption und etwas Anfassbares braucht. Wieso sollte gerade Software nicht prototypisiert werden, wenn die Menschheit so ziemlich alles prototypisiert hat? Und hier beginnt bereits der Spalt zwischen dem App Design und der App Entwicklung. Die Aufgabe des Designs ist NICHT das Schönmachen. Schönmachen ist wirklich zweitrangig. Die wirkliche Aufgabe des App Designs ist die App Konzeption. Wann sieht der Nutzer was und was kann er auf dem Screen dann tun, um möglichst schnell an sein Ziel zu kommen? Das ist die wichtige Frage. Und es die Frage, die von der App Konzeption beantwortet wird. Und dann, wenn die Konzeption sitzt, wird die Antwort vom App Design perfektioniert. Wenn man so will, dann ist das App Design = App Konzeption + Ästhetik. App Design durchdenkt im Grunde die gesamte Nutzung der App und macht sie über Prototyping erfahrbar. Das ist die eigentliche Kunst des App Designs und des Prototypings: es erfahrbar zu machen bevor es programmiert wird. Denn die Programmierung ist viel träger als das Design. Je später man im Projekt etwas ändert, desto teurer. Daher ist das Invest in die Konzeption das Beste, was man tun kann, wenn man ein App Projekt startet oder auffrischt oder neue Features dazu nehmen möchte. Es ist unerlässlich. Ich vergleiche es gern mit dem Bauplan eines Hauses. Die Wenigsten würden ein Hausprojekt ohne Bauplan anfangen. Es wäre verheerend. Die Schwierigkeit ist, dass die Wenigsten sich vorstellen können, dass es bei der Entwicklung von Software genauso verheerende Schäden anrichtet. Nur, dass diese nicht einfach so anzusehen sind. Das Ausbessern einer schiefen Mauer und der damit verbundenen Arbeit, lässt sich mit bloßem Auge und Menschenverstand schnell verstehen. Aber wie viel Aufwand im Ändern von Code steckt, das ist für natürlich für den Laien nicht sofort verständlich. Aber jetzt, nachdem ich es erklärt habe, ist es verständlich. Nicht wahr?
Fragen Sie mich, wenn Sie mehr wissen möchten.

Und hier die Ausgabe der WB #44 mit meinem Artikel zum Frontend Prototyping.